Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Zweimal BM Edelmetall

Zweimal Edelmetall ist die Ausbeute der Breitensportkegler vonGut Holz 66 Lauf bei den Bayerischen Meisterschaften in München und Augsburg. Marion Gloßner-Fuchs und Markus Berger sicherten sich Bronze im Mixed-Paarlauf, wohingegen die Mixed-Mannschaft sich die Goldmedaille und damit den Titelgewinn sicherte.

 

weiterlesen...


 

Deutsche Meisterschaften 2022

Ergebnisse EuP: vbfk.de

Ergebnisse MuT: vbfk.de

 


 

Bayernpokal 2022

Endergebnisse

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Zweimal BM-Edelmetall für Laufer Kegler

 

MÜNCHEN/AUGSBURG (mb) – Zweimal Edelmetall ist die Ausbeute der Breitensportkegler von Gut Holz 66 Lauf bei den Bayerischen Meisterschaften, welche in zwei Etappen in München und Augsburg von der Vereinigung Bayerischer Freizeit-Kegler VBFK ausgerichtet wurden. Marion Gloßner-Fuchs und Markus Berger sicherten sich Bronze im Mixed-Paarlauf, wohingegen die Mixed-Mannschaft sich die Goldmedaille und damit den Titelgewinn sicherte.

 

Die Fahrkarte für die Bayerischen Meisterschaften lösten sich zahlreiche Laufer Breitensportkegler im Frühjahr bei der Bezirksmeisterschaft Mittelfranken in Lauf. So qualifizierten sich 6 Keglerinnen und Kegler in ihren jeweiligen Altersklassen für die Einzel und ein Mixed-Paar für das Landeschampionat in München. Hier trafen nach genau errechneten Quoten die Qualifizierten aus den Bezirken Unterfranken, Mittelfranken, Oberfranken/Oberpfalz, Schwaben und Ober-/Niederbayern aufeinander.

 

Das Kegelzentrum in der Säbener Straße wurde zur Bewährungsprobe für Nadine Korzendorfer und Marion Gloßner-Fuchs, die als Erst- und Zweitplazierte der Bezirksmeisterschaft bei den Frauen an den Start gingen. Das frühzeitig gespielte Ergebnis der späteren Gewinnerin konnte zwar nicht geknackt werden, doch entbrannte um die weiteren Medaillenränge ein erbitterter Kampf, bei dem auch Gloßner-Fuchs und Korzendorfer ein Wörtchen mitzureden hatten. Letztendlich hatten zwei Konkurrentinnen an diesem Tag das bessere Händchen, so dass sich die beiden Lauferinnen mit Platz 4 und 5 bei 466 bzw. 464 Kegeln begnügen mussten. Die Entscheidung war äußerst knapp, denn mit einmal mehr Abräumen hätten die beiden Silber und Bronze unter sich aufgeteilt. In Lauf noch Bezirksmeisterin musste Sylvia Sandner in München den stark aufspielenden Frauen-A Tribut zollen. Mit 432 Kegel landete sie auf Platz 13 bei 16 Starterinnen. Ihre Clubkameradin Jutta Dorsch vermochte den 18 Mitstreiterinnen in der Frauen-B-Klasse nichts entgegensetzen, so dass sie sich mit 416 Kegel und Platz 14 zufrieden geben musste. Nicht wesentlich besser erging es Markus Berger und Hartmut Schmidt in ihren Einzeln bei den Männern bzw. Männern-A. Beide platzierten sich 446 und 439 Kegeln gerade noch so im Mittelfeld auf den Plätzen 19 und 15. Deutlich zeigte sich auf der 18-Bahnen-Anlage, dass insbesondere bei den Herren die Angriffsspieler mit hoher Kugelgeschwindigkeit gegenüber den Technikspielern klar im Vorteil waren.

 

Als einziges Doppel qualifizierten sich Marion Gloßner-Fuchs und

Markus Berger im Mixed-Paarlauf. Sie mussten ihr Können gleich in der ersten Startreihe am frühen Morgen unter Beweis stellen. Gloßner-Fuchs rief mit 495 Kegeln eine hervorragende Leistung ab. Dies ist umso höher zu bewerten, da sie verletzungsbedingt keine Gelegenheit zum Training hatte. Ihr Spielpartner Berger kam am Ende auf 477 Kegel, womit als Gesamtergebnis 972 Kegel zu Buche standen. Nur noch zwei weitere Doppel konnten an diese Leistung heranreichen und das Laufer Duo übertreffen. Mit Bronze waren die beiden mehr als zufrieden, zumal man sich damit auch für die Fahrkarte für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften löste.

 

Nach einer Verschnaufpause von zwei Wochen war das Kegelzentrum am Augsburger Eiskanal Schauplatz der Mannschafts- und Tandemwettbewerbe der Bayerischen Meisterschaft. Gut Holz 66 war mit drei Mannschaften und einem Tandem vertreten. Hartmut Schmidt und Markus Berger erhielten relativ kurzfristig als Nachrücker das Startrecht im Männer-Tandem. Diese Chance wurde jedoch bei 465 Kegeln und Platz 15 aller 19 gestarteten Tandems nicht genutzt.

 

Eine schlagkräftige Vorstellung gab die Frauen-Mannschaft ab. Den Anfang machten Jutta Dorsch und Sylvia Sandner, die mit 438 und 377 Kegeln alle Optionen offenhielten. Mit 815 Kegeln im Doppelpack lag man mit den anderen 8 Teams mehr oder weniger gleich auf. In einen wahren Rausch kegelte sich Nadine Korzendorfer. Sie konnte die widrigen Falleigenschaft optimal nutzen und beendete ihr Spiel mit überragenden 493 Kegeln. Das Team setzte sich damit deutlich an die Spitze und der Titelgewinn schien zum Greifen nahe. Doch diesem Traum wurde jäh ein Strich durch die Rechnung gemacht: Christina Enhuber musste verletzt bei einem Spielstand von 332 Kegeln aufgeben und das Spiel abbrechen. Da keine Ersatzkeglerin zur Verfügung stand, blieb es bei insgesamt 1640 Kegeln und Platz 4 für das Quartett. Am Ende trennten lediglich 6 Kegel die Frauen-Mannschaft vom Titelgewinn, für Bronze hätten es nur 2 Kegel mehr sein müssen.

 

Der Laufer Männer-Mannschaft fiel es schwer, aus den Bahnen Kapital zu schlagen und eine geschlossene Mannschaftsleistung zu präsentieren. Hartmut Schmidt (344), Walter Scheiwein (389) und Markus Berger (429) blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten; einzig Markus Haberkorn überzeugte mit 469 Kegeln. Der Vize-Bezirksmeister fand sich mit 1631 Kegeln auf dem 11. Rang wieder und ließ dabei 6 weitere Teams hinter sich. 

 

Für ein Feuerwerk sorgte schließlich die Mixed-Mannschaft, deren Auftritt auch mit Spannung von den anderen Teams erwartet wurde. Die Grundlage für den späteren Erfolg legten die beiden Startkeglerinnen Nadine Korzendorfer und Jutta Dorsch mit 430 und 429 Kegeln. Markus Haberkorn bewies mit ausgezeichneten 464 Kegeln abermals seine Klasse und konnte so die fehlenden Kegel seines Clubkameraden Markus Berger (405 Kegel) wettmachen. An der Gesamtleistung von 1728 Kegeln biss sich die Konkurrenz die Zähne aus. Nur das Team von Grün-Weiß Hohenberg konnte holzgleich mithalten, musste sich aber aufgrund des geringeren Abräumergebnisses hinter Gut Holz 66 Lauf einreihen. Die Mixed-Mannschaft des Traditionsvereins holte sich damit nach 2019 zum insgesamt siebten Mal den Bayerischen Meistertitel.

 

Eine besondere Ehrung kam Nadine Korzendorfer zuteil. Sie wurde für ihre 493 Kegel in der Frauen-Mannschaft als Bestkeglerin der Veranstaltung ausgezeichnet.

 

Im Oktober dürfen die startberechtigten Akteure ihr Können bei den Deutschen Meisterschaften unter Beweis stellen. Die Einzel- und Paarwettbewerbe werden in Freiburg/Südbaden, die Mannschafts- und Tandemdisziplinen in Weinheim/Baden ausgerichtet. Dort werden neben der Siegern der Bayerischen Meisterschaft die Qualifikanten der Landesmeisterschaften aus Baden, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Südbaden und Thüringen erwartet.

 

 

Die Platzierungen der BM von GH 66 im Überblick

 

Frauen:

4. Marion Gloßner-Fuchs (466)

5. Nadine Korzendorfer (464)

 

Frauen A:

13. Sylvia Sandner (433)

 

Frauen B:

14. Jutta Dorsch (416)

 

Männer:

19. Markus Berger (446)

 

Männer A:

15. Hartmut Schmidt (439)

 

Mixed-Paarlauf:

3. Marion Gloßner-Fuchs/Markus Berger (972)

 

Männer-Tandem:

15. Hartmut Schmidt/Markus Berger (465)

 

Frauen-Mannschaft:

4. Jutta Dorsch, Sylvia Sandner, Nadine Korzendorfer, Christina Enhuber (1640)

 

Männer-Mannschaft:

11. Hartmut Schmidt, Walter Scheiwein, Markus Berger, Markus Haberkorn (1631)

 

Mixed-Mannschaft:

1. Jutta Dorsch, Nadine Korzendorfer, Markus Berger, Markus Haberkorn (1728)